06 - ΚΟΝΤΑ ΣΟΥ / Ganz nah bei dir


zurück

Ganz nah bei dir heulen die Stürme nicht brüllend.
Ganz nah bei dir ist Ruhe, ist Licht.
Die goldene Rute wippt im Reich
deiner und meiner Fantasie.
Und golden ummantelt ist jeder Gedanke.

Ganz nah bei dir gleicht einem Kichern die Stille,
einem Kichern, das aufblitzt in zärtlichen Blicken,
und wenn wir mal ein paar Worte wechseln,
schlägt mit ihren Flügeln die Freude,
die arbeitslos gewordene Freude irgendwo ganz nah bei uns.

Ganz nah bei dir schießt in die Höhe die Trauer,
sprießt wie Löwenzahn, lässt ihre Pusteblumensamen
schwerelos ins Leben vertreiben.
Ganz nah bei dir ist alles Honigduft, Samtflor,
ein Streicheln, ein Atmen, ein kühler Hauch.

Maria Polidouri
Nachdichtung Ina Kutulas

Μαρία Πολυδούρη
ΚΟΝΤΑ ΣΟΥ

Κοντά σου δεν αχούν άγρια οι ανέμοι.
Κοντα σου είναι η γαλήνη και το φώς.
Στου νού μας τη χρυσόβεργην ανέμη.
Ο ρόδινος τυλιέται στοχασμός.

Κοντά σου η σιγαλιά σα γέλιο μοιάζει
που αντιφεγγίζουν μάτια τρυφερά
κ' αν κάποτε μιλάμε, αναφτεριάζει,
πλάϊ μας κάπου η άνεργη χαρά.

Κοντά σου η θλίψη ανθίζει σα λουλούδι
κι' ανύποπτα περνά μέσ' στη ζωή.
Κοντά σου όλα γλυκά κι' όλα σα χνούδι,
σα χάδι, σα δροσούλα, σαν πνοή.