03 - ΕΛΑ ΜΑΖΙ ΜΟΥ / Komm mit mir


zurück

Komm mit mir, falls du hoch hinaus willst,
auf diesen Gipfel in abgehobener Sphäre.
Doch nur, wenn du danach dich nie wieder nach hier unten sehnst.
Denn nirgends gibt's einen Weg der Rückkehr.

Für dein verbissenes Streben wirst du zahlen müssen
– nicht nur, wie man es bisher kannte, mit dem Untergang,
sondern jetzt wirst du dich verabschieden müssen
auch von der Hoffnung, die zuletzt stirbt, wie es heißt.

Alles Zauberhafte wird verblassen.
Allein mit uns bleiben wir zurück, da oben, wo die Luft sehr dünn ist.
Ein jegliches verliert sich im Nichts
und unsere Körper erschlaffen.

Nur unsere Hände, unsere Haare
streifen noch diese entsetzliche Leere,
die uns die Worte vom Mund reißt wie Wind,
diese Leere, die bald schon anmutet wie ein notwendiges Übel,

während in allem, was wir sagten, weiter atmen wird
unserer Seele Verlust.
(Und – als sei'n wir noch nicht erwachsen – wir lassen auf alles und jedes
uns ein, lassen nichts aus, so überzogen es auch ist.)

Komm mit mir, falls du hoch hinaus willst,
auf diesen Gipfel in abgehobener Sphäre.
Doch nur, wenn du danach dich nie wieder nach hier unten sehnst.
Denn nirgends gibt's einen Weg der Rückkehr.
Maria Polidouri
Nachdichtung Ina Kutulas

Μαρία Πολυδούρη
ΕΛΑ ΜΑΖΙ ΜΟΥ

Έλα μαζί μου, αφού ήθελες ν' ανέβεις
σε τούτη την απόκοσμη κορφή.
Μονάχα μη θελήσεις να κατέβεις
δεν είναι πουθενά μια επιστροφή.

Την πλάνα ανησυχία σου θα πληρώσεις,
όχι σαν άλλοτε, με χαλασμό.
Τώρα πρώτη φορά θα παραδώσεις
και τον στερνό σου ακόμα στοχασμό.

Και τότε πια τα μάγια θα λυθούνε.
Θα μείνουμε μονάχοι στην ερμιά.
Τα γύρω σ'ένα γύρο θα χαθούνε
και θα ΄μαστε σαν κρεμαστά κορμιά.

Τα χέρια μας μονάχα, τα μαλλιά μας
θ' αγγίζουν στο φοβερό κενό.
Σαν άνεμος θα παίρνει τη μιλιά μας
και θα ΄ναι τάχα εμπόδιο κοινό,

ενώ μέσα στα λόγια μας θα πνέει
της ίδιας της ψυχής μας ο χαμός.
(Και μ' όλα αυτά να μοιάζουμε σα νέοι
κι ούτε κι αυτός να λείπει ο στολισμός!)